musikkapelle

Chronik

Die Musikkapelle Virgen wurde im Jahre 1820 gegründet.

Damals gingen mehrere junge, musikbegeisterte Burschen (Josef Aßmair auf Gries, Josef Frandl aus Mitteldorf,...) nach Nussdorf bei Lienz, um beim dortigen Organisten Franz Halbfurter, der verschiedene Instumente unterrichtete, Musikunterricht zu nehmen.

Eine allgemeine Chronik über die Musikkapelle Virgen von 1820 bis 1870 fehlt, es gibt jedoch erste Aufzeichnungen in der Schulchronik von damals, da die ersten Kapellmeister Lehrer waren. So war auch der erste Kapellmeister in Virgen Johann Anreiter hauptberuflicher Lehrer. Sein Nachfolger wurde Anton Tschoner als Organist, Chorregent und Kapellmeister. Diese Tätigkeit führte er bis 1865 aus, bis er von Stefan Weiskopf abgelöst wurde. Stefan Weiskopf, auch unter Lehrer Steffl bekannt, war ein guter Organist und führte die Musikkapelle bis 1906. Von diesem Jahr bis 1913 stand Josef Assmair am Dirigentenpult. In den Kriegsjahren löste sich die Musikkapelle auf. von 1919 bis 1942 bestand die Kapelle nahtlos.

Kapellmeister in diesen Jahren waren:

  • 1919 bis 1929 Josef Assmair (Rudler)
  • 1929 bis 1930 Adolf Netzer (Kooperator)
  • 1930 bis 1935 Johann Entstrasser (Niggeler)
  • 1936 bis 1937 Anton Gasser (Meßner)
  • 1938 bis 1939 Dr. Josef Bodner (Kooperator)
  • 1939 bis 1942 wieder Johann Entstrasser (Niggeler)

In den drauffolgenden 2 Jahren existierte in Virgen jedoch keine Musikkapelle. Erst im Jahre 1944 konnte sich wieder eine Kapelle formieren. Dies beschreibt der damalige Schriftführer Sebasteina Brandstätter wie folgt:

"Auch unsere Musikkapelle ist vor dem Kriege nicht verschont geblieben. Viele unserer Kameraden folgten der Einberufung und kämpften an der Front. Aus diesem Grunde konnte die Musikkapelle selbsetverständlich nicht mehr weiter bestehen und wurde aufgelöst. Im Sommer 1944 wurde von allen noch anwesenden Mitgliedern der Entschluss gefasst, wenn möglich wieder eine Musikkapelle zusammenzustellen. Es gelang uns dann auch unter fleißiger Mitarbeit aller Mitglieder unter der Führung des Kapellmeisters Anton Gasser. Am Fronleichnahmstag selbigen Jahres konnten wir, dann unter großer Freude der Bevölkerung, wieder das erstemal mit der Prozession gehen. Es musste wohl umgelernt und viel geübt werden, aber unter fleißiger Mitarbeit aller gelang es uns, die Kapelle aufrecht zu erhalten und so manch gefallenen Kameraden konnten wir somit am Heldengrabe die letzte Ehre erweisen. ..."Auszug aus der Niederschrift vom 01.10.1944.

Seit dem Jahre 1944 existiert die Musikkapelle Virgen bis heute ununterbrochen weiter. Sie ist jedoch seit jeher geprägt von einem regen Kapellmeisterwechsel, so waren beispielsweise von 1820 bis dato 17 Kapellmeister in der Musikkapelle tätig.

Die Musikkapelle Virgen war bzw. ist eine Kapelle, die gerne auf Reisen ging bzw. geht. So trat man z. B. schon im Jahre 1952 die erste Auslandsreise nach Bad Homburg im Taunus (Hessen) an. Weitere Reisen folgten und mit Fritz Joast als Obmann (von 1982 bis 1997), der sich ständig um Kontakte im Ausland bemühte, erreichten die Auslandsreisen ihren Höhenpungt:
 
  • im November 1969 nach Dülken am Niederrheit
  • im Jänner 1974 und 1975 nach Bremen
  • im Oktober 1978 nach Slovenske Konjce (Slowenien)
  • im September 1980 nach Elfershausen bei Kassel
  • im Juni 1982 nach Beck (Holland)
  • im September 1984 nach Neufelden im Mühlviertel
  • im Juni 1985 nacht Germete - Elfershausen
  • im Juni 1988 Hessenland - Malsfeld
  • vom 31. Dezember 1988 bis 04. Jänner 1989 nach London zur Neujahrsparade
  • im Juni 1991 nach Ried
  • vom 31. Dezember 1992 bis 04. Jänner 1993 nach Paris zum Neujahrstreffen